Sprengel Hanau-Hersfeld - Landeskirche verschafft Kindern Gehör

Kalender Gelnhausen

Aug 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Tageslosung

Dein, HERR, ist die Größe und die Macht und die Herrlichkeit und der Ruhm und die Hoheit. Denn alles im Himmel und auf Erden ist dein.
Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen.

 

 

 

Erste Kindersynode in Kurhessen-Waldeck:
Landeskirche verschafft Kindern Gehör
pm190508kindersynodeekkw0021mediotvschauderna-3
percent66

Zur ersten Kindersynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck trafen sich in Hofgeismar zahlreiche Kinder aus Kindergärten und Grundschulen im Vorfeld der Landessynode unter dem Motto: "Zusammen wachsen". Zum Abschluss der Veranstaltung ließen sie symbolhaft Luftballons steigen.

Bildnachweis: medio.tv/schauderna

 

Kassel/ Hofgeismar. Vorschläge für mehr Beteiligung in der Kirche brachten Kinder, die als Delegierte in ihren Einrichtungen gewählt worden waren, auf der ersten Kindersynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Hofgeismar ein. Zu der eintägigen Kindersynode am Mittwoch (8. Mai 2019), direkt vor dem Beginn der Landessynode, kamen knapp 80 Kinder aus neun Kindertagesstätten und zwei Grundschulen aus einem Gebiet von Nidderau über Marburg bis Schmalkalden zusammen. Sie präsentierten in Video-Clips, was ihnen in ihren Kirchengemeinden aufgefallen war: Orte, die ihnen offenstehen oder die sie kennenlernen wollen vom Jugendzentrum bis zum Friedhof, vom Kirchenvorstand bis zur Tafel. Die Vorschläge, die sie einbrachten, reichten vom Abendmahlsgottesdienst für Kinder über bunte Kirchen mit vielen Pflanzen bis hin zur Mitarbeit am Gemeindebrief als Kinderreporter.

„Wir wollen mit den 13.000 Kindern in unseren Einrichtungen demokratisches Verständnis üben und Partizipation ermöglichen“, sagte Regine Haber-Seyfarth, Leiterin der Abteilung Kindertagesstätten der Diakonie Hessen, die das Projekt initiierte. Das Interesse bei den Einrichtungen sei so groß gewesen, dass die Zahl der Teilnehmenden begrenzt werden musste. Für Bildungsdezernentin Dr. Gudrun Neebe ist die Beteiligung der Kinder ein wichtiger Schritt hin zu mehr Bildungsgerechtigkeit und damit auch sozialer Gerechtigkeit. „Was Kinder und Jugendliche bewegen können, zeigt derzeit auch das klimapolitische Engagement von Jugendlichen“, ergänzte sie.

Auch Bischof Martin Hein, der neben weiteren Vertretern der Landeskirche, der Diakonie und des Verbandes Evangelischer Kindertagesstätten an der Kindersynode teilnahm, riet dazu, Kinder nicht zu unterfordern und offen für ihre Ideen zu sein.

Am kommenden Freitag werden sich die Landessynodalen mit den Anliegen der Kinder beschäftigen. Für Präses Dr. Thomas Dittmann, der die Synode leitet, ist dies ein erster Schritt, die Kirchen „kinderkompatibler“ zu machen, sei es durch Spielecken in den Kirchen oder weitere Angebote zur Beteiligung. „Die Kinder sind unsere Zukunft“, betonte der Präses.

Von der Landessynode erwarten die Kinder nun eine Rückmeldung, und dann soll das Modell Kindersynode auf Kreisebene umgesetzt werden. „Wir erhoffen uns davon die Umsetzung konkreter Projekte auf regionaler Ebene“, sagte Regine Haber-Seyfarth. „Es wird nicht jedes Jahr eine Landeskindersynode geben können, aber vielleicht als nächstes eine Jugendsynode“, stellte Dr. Gudrun Neebe in Aussicht.

Die Kindersynode ist eine Initiative des Bildungsdezernats der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, der Diakonie Hessen (Abteilung Kindertageseinrichtungen) und des Verbandes Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder in Kurhessen-Waldeck e.V.